Eine preiswertere Alternative zum Privatkauf

Sie sind begeisterter Segler?
Ihr Traum war es schon immer, eine eigene Yacht zu besitzen?
Ist Yachtinvest der richtige Weg, um diesen Traum zu verwirklichen?

Yachtinvest ist der richtige Weg für mich wenn:

  • Ich mehrmals im Jahr eine Yacht chartere
  • Ich mich mit dem Gedanken trage, eine Yacht zu kaufen
  • Ich die Finanzierung nicht alleine aufbringen kann 
  • Mir die laufenden Kosten für eine Yacht zu hoch sind
  • Keine Zeit für Pflege, Wartung und Winterarbeiten habe
  • Ich in Ruhestand gehe und Zeit für eine Yacht habe

Sie verdienen keine Reichtümer mit einer Charteryacht! Die Mieteinnahmen helfen Ihnen jedoch, die anfallenden Kosten zu decken und zur Finanzierung beizutragen. Ihr Kat wird in einem guten Zustand gehalten. Hier kommen wir zu den wichtigsten Punkten, über die man sich ausreichend informieren muss!

Mit den Chartereinnahmen können Sie die anfallenden laufenden Kosten wie z.B. Versicherung, Liegeplatz, und Wartungen bezahlen. Zusätzlich tragen die Einnahmen zur Deckung der Zinsen und Tilgung bei einer Finanzierung bei. Bei der Auslastung, Pflege und Wartung kommen wir zum wichtigsten Punkt bei einer eigenen Charter-Yacht: Der Partner!

Genau hier liegt das Problem, warum das Yacht-Invest-Modell oftmals einen schlechten Ruf hat. Die Yachten werden nicht richtig gepflegt und gewartet und sind nach einigen Jahren unansehnlich. Dies ist bei einigen Firmen sicherlich auch der Fall. Aus diesem Grund ist der Partner die wichtigste Entscheidung.
Die Firma Yacht- & Charterzentrum GmbH legt seit über 40 Jahren höchsten Wert auf die Pflege und Wartung. Zum einen damit den Eignern die Werterhaltung ihrer Investition erhalten bleibt - zum anderen, damit die Charterkunden zufrieden sind und wiederkommen. Pflege und Wartung in großem Umfang ist unentbehrlich für einen professionellen Charterbetrieb. Nur die Kunden, die mit der Leistung des Vercharterers und mit dem Zustand der Yachten zufrieden sind, kommen wieder und tragen zu einer guten Auslastung bei.

Nicht ohne Grund sind wir seit über 40 Jahren am Markt und haben uns „1. Klasse“ auf die Fahnen geschrieben. Unser Stammkundenanteil liegt bei etwa 90 Prozent. An den Wochenenden haben wir an unseren Stützpunkten in der Ostsee, Mallorca und Kroatien rund 120 Personen beschäftigt, die sich um die Pflege der Yachten kümmern. Dies geht vom Bootsbauer, Bootsmann, Schlosser, Bootswäscher bis zum Segelmacher. In dieser Form finden Sie das nirgendwo auf dem deutschen Markt.

Ob Ihre Finanzierung komplett von den Einnahmen bestritten werden kann, hängt ganz von der Auslastung und der Finanzierungshöhe ab. Das Charterunternehmen erhält eine Provision pro Chartervertrag und ist daher bestrebt, eine möglichst hohe Auslastung zu generieren.

 

Nicht alle Charterkunden sind Profisegler

Es entstehen Schäden an den Yachten. Aus Unerfahrenheit oder Unachtsamkeit, kleine sowie manchmal auch große Versicherungsschäden. Die Frage ist dabei, wie sich um diese Schäden gekümmert wird. Wir haben diverse Fachbetriebe vor Ort, die für eine perfekte Instandsetzung mit uns zusammenarbeiten. Man muss ganz klar sagen, dass mit einer Charteryacht anders umgegangen wird als mit einer Yacht, die nur vom Eigner gesegelt wird. Dies hat schon mit der weit aus höheren Nutzungsdauer zu tun. Entscheidend ist allerdings die Professionalität der Instandsetzung durch die Charterfirma, die sich um Ihre Investition kümmert.

 

Ob Sie den richtigen Partner gewählt haben?

Wir können mit gutem Gewissen sagen: Besuchen Sie uns und sehen Sie sich eine Yacht an, die 5 oder mehr Jahre über uns verchartert wurde. Dies ist das beste Argument, dass man anführen kann. Wenn Sie nach 5 Jahren noch nicht genug Zeit haben, um häufiger segeln zu gehen oder Ihre Finanzierung noch nicht abgelaufen ist, können Sie über unsere Tochterfirma Ecosail den Charterzeitraum beliebig verlängern. Wir haben bei Ecosail Yachten im Programm, die teilweise bis 15 Jahre in Charter eingesetzt sind und die wir ebenfalls zur Besichtigung jedem Interessenten zeigen.

 

Sehr wichtig ist für Sie:

Ihre Yacht muss einen ausreichenden und angemessenen Versicherungsschutz haben, damit Sie bei Schäden abgesichert sind und nicht vorhersehbare Kosten anfallen. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir einen perfekten Versicherungsschutz für alle Yachten. So werden Risiken sowohl für den Eigner als auch für den Charterkunden vermieden. Als Beispiel: Ihr Katamaran fährt auf einen Stein und kann die nächsten Wochen nicht vermietet werden. Hier verliert der Eigner schnell einen Teil der Chartereinnahmen. Den Kunden in Regress zu nehmen, der den Schaden verursacht hat, ist sehr schwierig und kostet viel Geld. Unsere Eigner haben eine Charterausfallfolgeversicherung. Im o. g. Fall kommt die Versicherung für die entgangenen Einnahmen auf. Und der Charterkunde hat bei Vertragsabschluss keine Ängste vor unermesslichen Folgekosten.

 

Alle Risiken kann man nicht planen:

Die Frage ist immer, wie man die Probleme löst. Auch bei uns gibt es Defekte und Schäden, die nicht an unserem Stützpunkt, sondern z.B. in Dänemark auftreten. Wir haben an der gesamten Ostsee Partnerfirmen, mit denen wir zusammenarbeiten und die auftretenden Probleme schnell beheben. Für unsere Kunden gibt es einen 24-Stunden Notdienst. Unter dieser Nummer ist stets ein Techniker zu erreichen, der bei auftretenden Problemen hilft oder auch zum Kunden fährt, um das Problem selbst zu beseitigen. So entstehen für Sie als Eigner keine teuren Einnahmeausfälle. Wenn wir Sie überzeugt haben, dass wir der richtige Partner für Sie sind, bieten wir Ihnen gerne unser Chartermodell an. Uns ist es wichtig, dass Sie zufrieden sind und wissen, dass Ihre Investition bei uns in guten Händen ist! Individuelle Änderungen und die Anpassung des Modells an Ihre persönlichen Wünsche sind natürlich möglich.

 

Auswahl der richtigen Lagoon:

Ihre Lagoon soll in erster Line Ihnen gefallen. Wir helfen Ihnen gern bei der Bewertung des Risikos. Wir helfen Ihnen, eine mögliche Auslastung abzuschätzen, damit Sie nicht hinter Ihrer Erwartung liegt. Wir empfehlen Ihnen auf Grund unserer Erfahrung auch gerne Yachten, die zu unserer Flotte und unserem Revier passen sowie eine hohe Auslastung sicherstellen. Ähnlich ist es bei der Betreuung der Yacht im Winter oder auch während der Saison. Wir übernehmen gern die ganze Arbeit für Sie. Ob beim Auswintern oder Einwintern. Sie müssen nichts selbst machen - nur die Termine für Ihre privaten Törns müssen Sie mit uns abstimmen. Wenn Sie es wünschen, können Sie allerdings auch alle Arbeiten wie das Auswintern oder Einwintern selbst übernehmen.

 

Und das Finanzamt?

Beim Einstieg ins Chartergeschäft empfehlen wir Ihnen das Modell der „Einnahme aus Vermögensverwaltung“. Sie erwerben eine Yacht und erhalten die gezahlte Umsatzsteuer (MwSt.) vom Finanzamt zurück. Das heißt, Sie zahlen im Gegensatz  zu einer normalen privaten Nutzung 19% weniger für die Yacht. Im Gegenzug müssen Sie von den Chartereinnahmen die vereinnahmte Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Dies gilt ebenfalls für die anfallenden Kosten, die Sie tragen müssen. Hier wird Ihnen ebenfalls die Vorsteuer (in Höhe von zur Zeit 19%) erstattet. Segelyachten müssen derzeit auf 20 Jahre abgeschrieben (lt. Afa-Tabelle der Finanzämter), also 5% pro Jahr. Die Abschreibung und die eventuell anfallenden Zinsen aus der Yachtfinanzierung senken Ihre zu versteuernden Einnahmen. Bei diesem Modell kann das bekannte Problem der „Liebhaberei“ nahezu ausgeschlossen werden, da in der Regel immer eine schwarze Zahl erwirtschaftet wird.


ACHTUNG:
Diese Erläuterung ist keine steuerliche Beratung. Wir möchten nur die steuerlichen Abläufe erklären. Für weitere und detaillierte Fragen ziehen Sie bitte Ihren Steuerberater zu Rate. Auf Wunsch vereinbaren wir einen Termin mit unserem Steuerberater, der sich in diesem Geschäftsfeld sehr gut auskennt.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Kontaktformular

Contact Form